Hans Rauh, geboren 20.01.1935 in Bayreuth,  Mitte der 50er Start als selbstständiger Dekorateur, seit den 70ern Atelier in München, seit 2000 Atelier und Künstlerhaus in Niederbayern. 



​​ Seine Bilder sind inspiriert von einer hoch spannenden Wirklichkeit, die er zu einem Großteil selbst rund um sein "Künstlerhaus" tagtäglich erlebt: Blumen, die es beim Aufbrechen förmlich zerreißt, Krähen über einem rabenschwarzen, frisch umgebrochenen Sturzacker, Birkenhaine vor strahlend blauem Horizont, eine Landschaft aufbrodelnd im Herbststurm vor knallgelbem Himmel oder die zahlreichen und leibhaftigen Schmetterlings-Werke, für die er bei Sammlern ein hohes Ansehen genießt.

Hans Rauh „fetzt“ die Farbflächen, die Striche, die alles krönenden „Lichter“, er tobt sich auf der rohen (Sack-) Leinwand aus, die er häufig benutzt. Seine Gemälde erscheinen wie Ausbrüche der Kreativität, es sind Emotionen, von denen sich Hans Rauh leiten lässt.

 

Für diese Momente führt nicht der Verstand den Pinsel. Es entsteht ein Kunstwerk, welches man vorher nicht skizzieren kann, denn die Phantasie führt Regie.

Er malt wegen sich selbst, aber nicht für sich allein. Er malt am hektischen Puls der Zeit und er malt mit Witz und Emphase. Die Kunst ist seine Berufung: "Ich geb mein Leben dafür hin" - und das ist in jedem seiner Werke zu spüren!